Kindliches Spiel

Spielen ist Bildung! Spiel ist handelndes Lernen, individuell für jedes Kind auf seinem Entwicklungsniveau. Spiel ist die Übertragung, Weiterentwicklung und Verarbeitung der realen Lebenswelt des Kindes.

Im Spiel machen Kinder soziale Erfahrungen und Erlebnisse im selbst gewählten, eigenständigen, kreativen Handeln. Sie entscheiden, wo, mit wem und was sie spielen wollen. Sie bestimmen, wie lange und wie intensiv gespielt wird. In ihrer Spielwelt erleben sie sich als autonom und bestimmen den Spielablauf. Sie müssen sich mit ihren Spielpartnern auseinandersetzen, sich durchsetzen oder nachgeben. Im gemeinsamen Spiel treten die Kinder miteinander in Kontakt, sie kommunizieren untereinander.

Spielen fördert die Sozial- und Selbstkompetenz, die kognitive sowie sprachliche Entwicklung, die Kreativität und die Motorik.

Das Kind sucht sich selbst was es braucht und wir unterstützen es dabei. Das Freispiel fördert die Entwicklung des Kindes auf viele verschiedene Weisen und auf unterschiedlichen Ebenen. Aus diesem Grund sind Freispielphasen in unserem Alltag fest integriert und nehmen einen hohen Stellenwert ein.